Rechtsanwalt Kanzlei Riegger Medienrecht Markenrecht Urheberrecht Wettbewerbsrecht

 
  Profil
 
  Anwälte
 
  Medien
 
  IT
 
  Rechtsgebiete
 
  Downloads
 
  Links
 
  News
 
  Kontakt
 
  Impressum
 

News

AG Hannover zu

AG Hannover zu "Red Tube"-Abmahnungen
Das Amtsgericht Hannover hat mit Urteil vom 27 weiter...

Kein Anspruch auf Auskunft über Anmeldedaten gegen den Betreiber eines Internetportals

Kein Anspruch auf Auskunft über Anmeldedaten gegen den Betreiber eines Internetportals
Der für das Recht der unerlaubten Handlung zuständige VI weiter...

Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie in Kraft getreten

Gesetz zur Umsetzung der Verbraucherrechterichtlinie in Kraft getreten
Am 13 weiter...

Haftung für Werbebanner

RSS-Feed

 

Haftung für Werbebanner
Das OLG Hamburg (AZ: 5 U 160/03) hat entschieden, dass derjenige, der über einen Werbebanner auf Seiten des Werbetreibenden verlinkt, für die Wettbewerbswidrigkeit der verlinkten Seite zumindest als Störer einzustehen hat. das Linksetzende Unternehmen haftet damit (neben dem eigentlich wettbewerbswidrig handelnden Unternehmen) auch auf Unterlassung (und auf ersatz der Anwaltskosten des Abmahnenden). Dies gelte zumindest dann, wenn das linksetzende Unternehmen damit werbe, es prüfe vor Freischaltung des Links die verlinkte Seite, so das Gericht. Ein durchaus problematisches Urteil. Hieruas folgt zunächst, dass derjenige, der über Werbebanner verlinkt, besser nicht damit werben sollte, dass er die verlinkte Seite kontrolliere. Wichtiger ist aber, dass in dem über die Schaltung des Werbebanners zugrunde liegenden Vertrag das verlinkende Unternehmen die alleinige Verantwortung für die verlinkte Seite seinem Vertragspartner auferlegen sollte, damit jedenfalls Regress genommen werden kann.

...Übersicht